12.07.2019 Freitag  Wasserretter erproben neue Rettungstechnik

MRB Robbe mit Sonartechnologie

Anfahrt der Einsatztaucher

Einsatztaucher warten auf ihren Einsatz

Einsatztaucher im Wasser

Objekt an die Wasseroberfläche befördert, erneuter Tauchgang

Jeden zweiten Montag findet der Dienstabend der Fachgruppe Wasserrettung in Harsum statt, so auch am 08. Juli 2019. Die Wasserretter haben bei diesem Ausbildungsdienst einen kompletten Einsatzablauf abgearbeitet. Für diesen Ausbildungsdienst war im Voraus ein Bootstrupp am vergangenen Wochenende auf dem Stichkanal Hildesheim mit dem Sonar unterwegs gewesen, wobei einige Auffälligkeiten am Grund festgestellt wurden. Aus diesem Anlass wurde ein mögliches Einsatzszenario für unsere Einsatzkomponente erstellt. Da auch für unsere Einsatzkräfte die Arbeit mit dem Sonar noch relativ neu ist, trainieren wir zurzeit regelmäßig auf Wasserflächen in der Region.

Gegen 18:30 Uhr trafen die ersten Mitglieder an der Fahrzeughalle ein. Insgesamt waren 6 Einsatzkräfte vor Ort, davon zwei Bootsführer, zwei Einsatztaucher und zwei Wasserretter. D. Snoek hat an diesem Ausbildungsdienst die Führung übernommen und das Szenario den Einsatzkräften mitgeteilt. Die Aufgabe an den heutigen Dienstabend war folgende: eine Wasserfläche mit dem Sonar absuchen und Auffälligkeiten an den Tauchtrupp übermitteln. Daraufhin ist der Gerätewagen – Wasserrettung (GW-W – Pelikan Hildesheim Land 71-58-21) und der Kommandowagen (KdoW – Pelikan Hildesheim Land 71-10-21) zur Wasserrettungsstation (WRS) in Harsum am Stichkanal gefahren.

An der WRS wurde der Gerätetrupp in zwei selbstständige Trupps aufgeteilt. Der Bootstrupp hat das Motorrettungsboot Robbe mit der neuen Sonartechnologie ausgestattet und auf dem Stichkanal Hildesheim vom Stromkilometer 10,5 – 13 den Untergrund abgescannt. In der Zwischenzeit hat sich der Tauchtrupp vorbereitet. Um die Einsatztaucher zur Einsatzstelle zubringen, wurde das Motorrettungsboot Adler zu Wasser gelassen. Nachdem der Bootstrupp einige Auffälligkeiten auf dem Monitor wahrgenommen haben, wurden diese Stellen markiert. Daraufhin ist das zweite Motorrettungsboot mit dem Tauchtrupp zu den einzelnen Fundstellen gefahren. Der Tauchtrupp hat dann Landseitig seine Taucheinsatzstelle eröffnet und das Areal abgesucht. Dabei wurden eine Autobatterie sowie ein Cabrioverdeck an die Wasseroberfläche befördert. In der ganzen Zeit standen wir mit der Feuerwehr – Einsatz – Leitstelle Hildesheim in Kontakt und haben dafür gesorgt, dass der Unrat entsorgt wird. Da diese Aktion ein wenig mehr Zeit in Anspruch nahm, waren die Einsatzkräfte erst gegen 23:00 Uhr wieder Zuhause.

Kategorie(n)
Ausbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Technische Leitung, Einsatz

Von: Tobias Geschwentner

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Tobias Geschwentner:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden